Smart Coatings – oder zu Deutsch: intelligente Beschichtungen – stellen einen der großen Entwicklungstrends der letzten Jahre in der Oberflächentechnik dar. Die Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig und bieten großes Potenzial, eine breite Palette von Branchen zu revolutionieren. In diesem Blogartikel werfen wir einen Blick auf die intelligenten Beschichtungen, ihre vielversprechenden Anwendungen und ihre Perspektive.

Die Effizienz eines Verfahrens hängt oft entscheidend von der Oberflächenbeschaffenheit der Materialien ab. Fragen nach der Reaktionsgeschwindigkeit, Selektivität und Korrosionsbeständigkeit sind von zentraler Bedeutung. (Im Blogartikel "Nachhaltigkeit und Energiewende: die Rolle der Oberfläche" lesen Sie mehr über die maßgebliche Rolle der Oberflächentechnik als Querschnittstechnologie und, wie sie den Erfolg von erneuerbaren Energie-Technologien beeinflusst.)

 

Was sind Smart Coatings?

Smart Coatings sind innovative Beschichtungen, die spontan auf externe Reize reagieren und dadurch einen zusätzlichen Mehrwert über die grundlegenden, passiven Funktionen einer Schicht (z. B. Dekoration, Schutz) hinaus liefern. Stimuli können Hitze, Lichtbestrahlung, mechanische Induktion, Temperatur, Druck, pH-Schwankungen, aggressive korrosive Ionen u. v. m. sein. Die intelligenten Beschichtungen werden daher auch als "stimuli-responsive" oder "umweltsensitive" Beschichtungen bezeichnet.

Grundsätzlich bestehen Smart Coatings immer aus passiven und aktiven Komponenten, die aufeinander abgestimmt werden müssen, um die gewünschten Funktionen zu erreichen. Die technologischen Ansätze, um diese „intelligenten“ Eigenschaften hervorzurufen, sind vielfältig und reichen von der Verwendung von Mikro- und Nanopartikelformulierungen zu Kombinationen aus organischen und anorganischen Phasen. Die funktionelle Komponente in diesen intelligenten Beschichtungen kann sowohl Harz als auch eins aus einer Vielzahl von möglichen Additiven sein (wie Pigmente, bioaktive Stoffe, Enzyme, mikroverkapselte Wirkstoffe, Nanomaterialien, Inhibitoren, Hochfrequenz-Identifikationsgeräte, mikroelektromechanische Vorrichtungen usw.).

Die Integration von Nanomaterialien war ein Durchbruch in der weiteren Entwicklung der Smart Coatings. Mittels Nanotechnologie können Oberflächen nun auf mikroskopischer Ebene angepasst werden, um spezifische Funktionen wie erhöhte Härte, Abriebfestigkeit und verbesserten Korrosionsschutz zu bieten. Inzwischen enthalten viele der intelligenten Beschichtungen Metall- und Metalloxid-Nanopartikel, die verschiedene funktionelle Eigenschaften und verbesserte Leistungen bieten. 

 

Anwendungsbereiche von Smart Coatings

Wie die möglichen Umweltreize, die auf die intelligenten Schichten wirken, sind auch deren Nutzungsmöglichkeiten vielfältig und heterogen. Hier sind einige der vielversprechendsten Anwendungsbereiche:

  • Automobilindustrie: In der Automobilindustrie werden selbstheilende Smart Coatings verwendet, um Oberflächen vor Kratzern und Korrosion zu schützen. Selbstreinigende Beschichtungen können Schmutz abstoßen, während adaptive Beschichtungen die Farbe oder Transparenz ändern können. Selbstheilende Beschichtungen tragen zur Erhöhung der Lebensdauer von Komponenten bei.
  • Energieerzeugung: In der Energieerzeugung können multifunktionelle, intelligente Beschichtungen weiter dazu beitragen, die Effizienz von Solarzellen zu erhöhen. Bei Anwendungen für Solarzellen gehören Selbstreinigungsfähigkeit, Photoaktivität und hohe Transparenz zu den gefragtesten Eigenschaften, aber auch Eigenschaften wie Selbstheilung und antimikrobielle Wirkung haben in letzter Zeit an Interesse gewonnen. Um Filme zu erzeugen, die mehrere Funktionen erfüllen, wurden daher "intelligente" Beschichtungen entwickelt, die aus verschiedenen Komponenten bestehen.
  • Luftfahrt: In der Luftfahrt werden Smart Coatings in verschiedenen Anwendungen eingesetzt, einschließlich Antireibungsbeschichtungen, die den Luftwiderstand reduzieren und den Treibstoffverbrauch senken.
  • Gesundheitswesen: Im Gesundheitswesen werden antimikrobielle Smart Coatings verwendet, um Oberflächen in kritischen Umgebungen, wie Krankenhäusern, keimfrei zu halten. Diese Beschichtungen sind besonders wichtig zur Verhinderung von Infektionen.
  • Bauwesen: Im Bauwesen können adaptive Smart Coatings dazu beitragen, die Energieeffizienz von Gebäuden zu steigern. Sie passen sich den Umgebungsbedingungen an, um die Wärmeübertragung zu optimieren.

Zukünftige Trends und Herausforderungen

Die treibende Kraft bei der Entwicklung intelligenter Beschichtungstechnologien ist die ständige Nachfrage nach höherer Leistung, längerer Produktlebensdauer und deutlich geringeren Wartungskosten. Zusätzlich zu der generellen Weiterentwicklung der Anpassungsfähigkeit der Schichten sind weitere wichtige Entwicklungstrends der nächsten Jahre:

  • Umweltfreundliche Beschichtungen: Ein wichtiger Trend ist die Entwicklung umweltfreundlicher Smart Coatings. Es wird verstärkt nach Lösungen gesucht, die weniger schädliche Chemikalien und Prozesse verwenden, um die Umweltauswirkungen zu minimieren.
  • Weitere Selbstheilungsfähigkeiten: Forschung und Entwicklung im Bereich der Selbstheilungstechnologien werden weiter vorangetrieben, um die Fähigkeit von Smart Coatings zur Reparatur von Schäden zu verbessern.
  • Intelligente Verpackungen: Smart Coatings werden vermehrt in intelligente Verpackungen integriert, um die Haltbarkeit von Lebensmitteln und anderen Produkten zu verbessern. Sie können auch Verpackungen mit Informationen über den Zustand des Inhalts ausstatten.
  • Optische und visuelle Effekte: Die Verbesserung der optischen und visuellen Effekte, die von Smart Coatings erzeugt werden können, eröffnet neue Möglichkeiten in der Unterhaltung, der Augmented Reality und anderen Bereichen

In den kommenden Jahren bleibt die Oberfläche ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Alltags. Fortschrittliche und nachhaltige Methoden zur Verfahrensentwicklung sowie Lösungen für aufstrebende Technologien wie die Brennstoffzelle werden eine entscheidende Rolle in diesem Bereich spielen. Lassen Sie uns die Herausforderungen im Bereich Oberflächentechnik gemeinsam meistern. Erfahren Sie mehr zu Effizienz und Haltbarkeit von Produkten durch Oberflächentechnik.

 

Sind Ihre Oberflächen schon intelligent?

Die EurA AG unterstützt Sie gerne bei der Konzeption von Entwicklungsprojekten, Beantragung passender Fördermittel sowie der Partnerfindung für Ihre Vorhaben. Unser Netzwerk zu funktionalen Oberflächen (FONIE) spezialisiert sich auf moderne Beschichtungsverfahren und bietet die perfekte Anlaufstelle, um Ihre Oberflächen aufs nächste Level zu bringen.

 

Text: Dr. Greta Maroun

Dr. Greta Maroun

Ihre Kontaktperson
Dr. Greta Maroun

Sie wollen mehr über das Thema erfahren?

Ich bin promovierte Chemikerin im Bereich der Physikalischen Chemie. Seit 2020 arbeite ich als Projekt- und Netzwerkmanagerin bei der EurA AG. Während meiner Laufbahn habe ich mir vielseitiges Wissen sowohl in verschiedenen physikalischen Charakterisierungsmethoden (z.B., IR, XRD, XPS, Elektronenmikroskopie, Raman) als auch der Synthese und Untersuchung neuer (photo-)katalytischer Halbleitermaterialien für Anwendungen zur grünen Wasserstofferzeugung sowie für neue Biodieselmotoren aneignen können. Auf dieser Basis bin ich derzeit mit dem Aufbau und der Betreuung eines Netzwerks im Bereich funktionaler Oberflächen und Oberflächentechnik zuständig. Bei Fragen und Anmerkungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
chat-icon

EurA AG
Max-Eyth-Straße 2
73479 Ellwangen

T- 079619256-0
info@eura-ag.com