Das frühere SME Instrument heißt nun EIC Accelerator und startet mit einigen Änderungen zur Deadline am 9. Oktober 2019. Zeit also, sich die Erfolge des SME Instruments seit seiner ersten Deadline etwas genauer anzusehen:


EIC Innovation Kitchen Report 2019
Quelle: EU, Innovation Kitchen Report, August 2019

Wie viele Bewerber gibt es?

Die Zahlen sprechen für sich - Das SME Instrument ist mit 4.400 bis 6.000 Anträgen jedes Jahr eines der attraktivsten Förderprogramme weltweit. Das heißt, dass sich bei den vier Deadlines pro Jahr jeweils ca 1.100 bis 1.500 Unternehmen bewerben.

Der Wettbewerb ist dementsprechend hart: nur 4-5% der Bewerber dürfen sich am Schluss über eine Förderung von bis zu 2.5 Mio. € freuen und können sich damit zur Championsleague der KMUs in Europa zählen. Wir freuen uns natürlich besonders, dass es ein Unternehmen, mit dem wir zusammenarbeiten, unter die Top 4 der "Deep Tech Companies" geschafft hat.

Bewerber, Förderung und Länder im SME Instrument
Quelle: EU, Innovation Kitchen Report, August 2019

Wie sieht es mit den Fördermitteln aus?

Bisher wurden bereits 1.9 Milliarden € Fördermittel an KMUs aus 39 Ländern verteilt. Bis 2021 sollen noch einmal 3 Milliarden € dazukommen.

Wer bewirbt sich?

Insgesamt wird der Anteil der Start-Ups, die sich für eine Förderung bewerben, immer größer. Seit Beginn des SME Instrumentes hat sich die Zahl fast verdoppelt. Mittlerweile sind 59% der Bewerber Start-Ups (weniger als 10 Mitarbeiter, maximal 5 Jahre alt). Generell kommen die meisten Unternehmen aus den Bereichen "Health", "Energy" und "Enterprise Software".


Wer bewertet die Anträge?

Ausgewählt werden die Gewinner im ersten Schritt von 2.400 Gutachtern, die den schriftlichen Antrag bewerten. Dabei bewerten jeweils 4 Gutachter aus passenden Fachbereichen einen Antrag. Wer diese Hürde genommen hat, darf nach Brüssel reisen und vor einer Jury pitchen. In der Jury sitzen Experten aus unterschiedlichen Bereichen wie Venture Capital oder Innovation, aber auch Industrieexperten, Unternehmer oder Business Angels.


Wie geht es nach der Förderung weiter?

Wer sich im SME Instrument durchsetzen konnte, kann auch nach der Förderung von diesem offiziellen Qualitätsstempel der EU profitieren: Insgesamt haben die Unternehmen nach der Förderung weitere 3 Milliarden € an Anschlussinvestments erhalten. Das bedeutet, dass jeder Euro aus dem Fördertopf den Unternehmen 2,34€ an privaten Folgeinvestitionen eingebracht hat.

Anschlussinvestmens SME Instrument
Quelle: EU, Innovation Kitchen Report, August 2019


Den offiziellen "Innovation Kitchen"- Report können Sie sich hier kostenlos ansehen und herunterladen!

 

Sie möchten gerne wissen, ob auch Ihr Unternehmen für einen Antrag im EIC Accelerator geeignet ist? Dann melden Sie sich bei uns!

Stefan Durm

Ihre Kontaktperson
Stefan Durm

Sie wollen mehr über das Thema erfahren?
Buchen Sie jetzt einen Termin.

Ich bin seit rund zehn Jahren erfolgreich in internationalen Projekten zuhause. Ich habe sowohl internationale Forschungskonsortien gestaltet und koordiniert, als auch mehr als 50 Business Pläne für hochinnovative Deeptech-Startups (mit-)entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Um dieses Wissen immer weiter zu schärfen, bin ich Gründungsmitglied des Europäischen Verbands der Innovationsberater (EAIC) und vertrete dort EurA. Bei Fragen zu internationalen Förderprojekten bin ich somit immer eine sehr gute erste Anlaufstelle.
chat-icon

EurA AG
Max-Eyth-Straße 2
73479 Ellwangen

T- 079619256-0
info@eura-ag.com