Angepasst an aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in der Europäischen Union veröffentlicht der European Innovation Council (EIC) jedes Jahr sein Arbeitsprogramm. Hierbei handelt es sich um ein rechtsverbindliches Dokument, in dem festgelegt ist, wie der EIC seine Mittel für das betreffende Jahr verwenden wird. Das Arbeitsprogramm wird in Abstimmung mit dem EIC Verwaltungsrat erstellt und von der Europäischen Kommission verabschiedet.

Erwartet wird das Arbeitsprogramm für 2024 noch im Dezember dieses Jahres. Darin festgelegt sind die nächsten Bewerbungsfristen und die Voraussetzungen für die Antragstellung. Ebenso werden darin die themenspezifischen Challenges für 2024 im EIC Pathfinder, EIC Transition und EIC Accelerator beschrieben.

Am 15. Januar 2024 ab 9:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) veranstaltet der EIC einen digitalen Info-Tag zum Arbeitsprogramm 2024. Die Veranstaltung richtet sich an potenzielle Antragsteller und bietet einen Überblick über Neuerungen in den Förderinstrumenten des EIC. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Errungenschaften der früheren Arbeitsprogramme.

Zum Livestream

Hochkarätige Referenten des EICs, der EISMEA (European Innovation Council and SMEs Executive Agency) sowie der Generaldirektion Forschung und Innovation (GD RTD) der Europäischen Kommission und der Europäischen Investitionsbank (EIB) werden einen Überblick zu den drei EIC-Förderprogramme geben:

  • Der EIC Pathfinder ermöglicht fortgeschrittene Forschung zu bahnbrechenden oder wegweisenden Technologien.
  • Der EIC Transition fördert die Übergangsphase von Forschungsergebnissen in Innovationsmöglichkeiten.
  • Der EIC Accelerator unterstützt einzelne Start-ups sowie kleine und mittlere Unternehmen, um bahnbrechende Innovationen mit hohem Risiko und vielversprechendem Potenzial auf die Markteinführung vorzubereiten.

Weiterhin werden in speziellen Sitzungen die verschiedenen Dienstleistungen, z. B. der Zugang zu Coaches, Mentoren, globalen Partnern sowie das Innovationsökosystem vorgestellt. Die sogenannten Business Acceleration Services (BAS) stehen allen Projekten zur Verfügung, die durch den EIC gefördert werden. Eine Neuheit, die sich für die Projektumsetzung durch das neue Arbeitsprogramm 2024 ergibt sind Pauschalbeträge, die für alle drei Förderinstrumente herangezogen werden. Auch hierzu plant der EIC einen Vortrag am Vormittag des Info-Tages.

     
 

Save the Date

Merken Sie sich schon jetzt den 15. Januar 2024, 9:30 Uhr MEZ, vor und profitieren Sie von den attraktiven Fördermöglichkeiten des European Innovation Councils.


 

 

 

 

 

 

Einen Überblick zum Programm finden Sie auf der Website des European Innovation Councils.

 


Über das EU-Team der EurA AG

Wir bringen langjährige Erfahrung in der erfolgreichen Beantragung von Fördermitteln in allen drei EIC-Förderinstrumenten mit. Ob EIC Pathfinder, Transition und Accelerator – wir beraten und begleiten Sie auf Ihrem Weg zur Förderung. Sprechen Sie uns gerne an. Nutzen Sie diese einmalige Chance und heben Sie Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe mit uns!

 

Stefan Durm

Ihre Kontaktperson
Stefan Durm

Sie wollen mehr über das Thema erfahren?

Ich bin seit rund zehn Jahren erfolgreich in internationalen Projekten zuhause. Ich habe sowohl internationale Forschungskonsortien gestaltet und koordiniert, als auch mehr als 50 Business Pläne für hochinnovative Deeptech-Startups (mit-)entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Um dieses Wissen immer weiter zu schärfen, bin ich Gründungsmitglied des Europäischen Verbands der Innovationsberater (EAIC) und vertrete dort EurA. Bei Fragen zu internationalen Förderprojekten bin ich somit immer eine sehr gute erste Anlaufstelle.
chat-icon

EurA AG
Max-Eyth-Straße 2
73479 Ellwangen

T- 079619256-0
info@eura-ag.com