Das früher als BBI JU (Bio-Based Industries Joiunt Undertaking) bekannte europäische Förderprogramm wurde in 2022 neu aufgelegt und seine Ziele nun noch nachhaltiger und bioökonomischer ausgerichtet.

Unter dem neuen Namen Circular Bio-based Europe Joint Undertaking (CBE JU) wurden kürzlich die neuen Förderaufrufe veröffentlich und damit das Budget und die Themengebiete für 2023 festlegt. Im Vergleich zur ersten Runde wurde das Budget nun auf 215,5 Mio. EUR verdoppelt und deckt viele Themenbereiche ab. Diese sind in vier Kategorien unterteilt: 
  • Flagship Actions für groß skalierte Produktionsstätten in Europa (TRL 7-9)
  • Innovation Actions für Scale-up und Demonstrationsvorhaben (TRL 6-7)
  • Research and Innovation Actions für die Entwicklung und Validierung neuer Technologien (TRL 3-5)
  • Coordination and support actions
Es sollen damit Projekte aus den Bereichen Forschung, Demonstration und industrieller Einsatz finanziert werden und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren in ganz Europa und entlang der Wertschöpfungsketten - von Biomasseerzeugern und Abfallbewirtschafter bis hin zu Forschern und der verarbeitenden Industrie - fördern. 
Die anvisierten Themengebiete können in dieser Runde diverser nicht sein. Diese sind unter anderen:

Flagship
 
Wer kann sich bewerben? 

Von Landwirten bis zu Wissenschaftlern, die technologische, rechtliche und marktbezogene Herausforderungen des Sektors lösen wollen, können sich in einem europäischen Konsortium zusammenschließen und einen Antrag stellen.

Sie sind auch ein maßgeblicher Akteur der biobasierten Industrie, suchen Projektpartner oder möchten einen Antrag einreichen? Die Einreichungsfrist ist zwar erst am 22. September 2023, aber planen Sie frühzeitig den Aufbau des Konsortiums und die Antragstellung - Wir unterstützen Sie gerne!

 

Autorin: Karoline Wissmann

Karoline Wissmann

Ihre Kontaktperson
Karoline Wissmann

Sie wollen mehr über das Thema erfahren?

Ich bin Diplom-Chemikerin und seit Mitte 2020 bei EurA tätig. Ich berate Kunden zu nationalen und internationalen Förderprogrammen. Darüber hinaus leite ich Innovationsnetzwerke und F&E-Projekte in den Bereichen Biotechnologie, Bioökonomie und Lebensmitteltechnologie. Durch meine langjährige Erfahrung in der Branche habe ich ein großes Expertenwissen und ein weitreichendes Partnernetzwerk. Sehr gerne beantworte ich Ihnen alle Fragen von der Innovationsidee bis zur Vermarktung.
chat-icon

EurA AG
Max-Eyth-Straße 2
73479 Ellwangen

T- 079619256-0
info@eura-ag.com