Wie die Luft- und Raumfahrtbranche mit Ökobilanzen punkten kann

Innovationen in der Luft- und Raumfahrtbranche bringen der Menschheit sowohl direkte als auch indirekte technologische Vorteile, denn die Technologien können auch in anderen Sektoren übernommen und/oder wiederverwendet werden. Da diese Technologien auf dem Markt immer präsenter werden, muss auch ihre Nachhaltigkeit berücksichtigt werden. Die Ökobilanzierung (Life Cycle Assessment (LCA)) hilft Ihnen, die ökologischen Hotspots Ihres Systems oder Produkts zu erkennen, und versetzt Sie in die Lage, Ihre Ideen in einem frühen Entwicklungsstadium zu verbessern und damit sowohl Ressourcen als auch Kosten zu sparen. Neben der Ausarbeitung von Projektvorschlägen und Finanzierungsanträgen, um Ihr Projekt auf den Weg zu bringen, kann die EurA AG Sie bei der Durchführung von Ökobilanzen von Produkten und Systemen unterstützen und ermitteln, wo Verbesserungen und Einsparungen möglich sind.

Nachhaltigkeit im Luft- und Raumfahrtsektor und damit einhergehende Vorteile

Der Weltraum kann sowohl für die Menschheit als auch zur Bewältigung künftiger Herausforderungen auf der Erde genutzt werden. Mögliche Anwendungen sind:

  • Beobachtung der Erde
  • Telekommunikation
  • Satellitennavigation
  • Kommerzialisierung

Ein wichtiger Vorteil der Produktion von Luft- und Raumfahrttechnologien und -diensten besteht darin, dass sie auch zur Lösung von Problemen außerhalb der Luft- und Raumfahrt eingesetzt werden können. So wurde beispielsweise die Fernerkundung eingesetzt, um in Äthiopien den Zusammenhang zwischen Malariafällen und Niederschlägen, Vegetationsindizes und Temperatur zu quantifizieren [1]. Die Ergebnisse dienten der Entscheidungsfindung im Gesundheitsbereich. Ein weiteres Beispiel ist die Nutzung der Satellitenkommunikation für die Entwicklung der Telemedizin. Luft- und Raumfahrttechnologien verfügen also über ein weitreichendes Potenzial, das sowohl der Menschheit als auch der Natur (durch ökologische Nachhaltigkeit) zugutekommt.

Um die klimatischen Herausforderungen zu bewältigen und den Anforderungen verschiedener Interessengruppen gerecht zu werden, müssen jedoch die ökologische Nachhaltigkeit von Luft- und Raumfahrtmissionen und -technologien (Ausrüstung, Komponenten, Materialien) sowie Optimierungspotenziale quantifiziert werden.

Ökobilanzierung für den Luft- und Raumfahrtsektor

Die Ökobilanz (Life Cycle Assessment, LCA) ist eine Methode zur Bewertung der Umweltauswirkungen Ihrer Produkte, z. B. von Equipment und entsprechenden Komponenten, sowie der in diesen Produkten verwendeten Materialien. LCA ist eine strukturierte, international genormte Methode, die auf ISO 14040/14044 basiert.

Eine Ökobilanz umfasst vier Phasen:

  1. die Bestimmung des Ziels und des Umfangs
  2. die Bestandsaufnahme der Material- und Energieinputs und -outputs des Systems
  3. die Bewertung der vom System ausgehenden Umweltauswirkungen
  4. die Interpretation dieser Ergebnisse.

Zu den häufig untersuchten Umweltwirkungskategorien gehören der Klimawandel und der Verbrauch von Mineralien und Metallen.

Die ESA (Europäische Weltraumorganisation) hat bei der Anwendung von Ökobilanzen auf Raumfahrtprojekte Pionierarbeit geleistet, gleichzeitig aber auch betont, wie wichtig es ist, von Anfang an gemeinsame Regeln und Leitlinien zu haben, die es dem gesamten Sektor ermöglichen, Ökobilanzen durchzuführen und die Ergebnisse auf einheitliche Weise zu kommunizieren. Zu diesem Zweck hat die ESA ein raumfahrtspezifisches LCA-Handbuch [2] entwickelt, das LCA-Praktikern bei der Durchführung von LCAs im Raumfahrtsektor auf Systemebene (Raumfahrtsystem/Startsegment/Bodensegment/Raumsegment) und auf Ebene von Equipment/Bauteilen/Material/Prozessen unterstützt. Bei der Durchführung von LCA-Studien mit Hilfe dieser Normen und Leitlinien können:

  • Umweltauswirkungen der einzelnen Komponenten und Teilsysteme in jeder Phase des Produktlebenszyklus quantifiziert werden,
  • Hotspots im Lebenszyklus ermittelt werden,
  • Produktionsprozesse optimiert werden und
  • Potenziale für Material- und Energieeinsparungen identifiziert werden.

Mit einer solch umfassenden Analyse dient eine LCA als Informationsquelle für ein umweltfreundlicheres Design (Ecodesign) und die Ermittlung von Kostentreibern. Dies ist ein wichtiger Aspekt, da ein Großteil der Umweltauswirkungen eines Produktes durch frühe Designentscheidungen bestimmt wird. Darüber hinaus kann mit einer umfassenden Ökobilanz die Nachhaltigkeit Ihres Projekts gegenüber Kunden, potenziellen Investoren und Finanzierungsorganisationen nachgewiesen werden.

Unser Angebot

EurA bietet Ihnen sowohl Experten für die Raumfahrtindustrie (Aachen) als auch Experten für Life Cycle Assessment (Erfurt). Mehr Informationen zu unserer Nachhaltigkeitsberatung erhalten Sie hier. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zu einem dieser Themen haben.

 

Autor: Daniel Wilkinson


[1] A. Midekisa, G. Senay, G. M. Henebry, P. Semuniguse, M. C. Wimberly, Remote sensing-based time series models for malaria early warning in the highlands of Ethiopia. Malaria Journal. 11, 165 (2012), doi:10.1186/1475-2875-11-165.
[2] ESA LCA Working Group, Space system Life Cycle Assessment (LCA) guidelines (2016).
Daniel Wilkinson

Ihre Kontaktperson
Daniel Wilkinson

Sie wollen mehr über das Thema erfahren?

Danke fürs Lesen! Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, freue ich mich auf ein Gespräch mit Ihnen. Ob Sie ein Unternehmen leiten, Ihre Entwicklungsabteilung voranbringen möchten oder in einer Forschungseinrichtung oder öffentlichen Einrichtung tätig sind – mit uns ermöglichen Sie technische Innovationen. Denn wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Marktführer von morgen dabei zu begleiten, Ideen für Innovationen zu generieren, neue Produkte und Services zu entwickeln und diese international zu vermarkten. Dabei stehen Sie und Ihr Vorhaben stets im Mittelpunkt.
chat-icon

EurA AG
Max-Eyth-Straße 2
73479 Ellwangen

T- 079619256-0
info@eura-ag.com