Wie wirkt sich eine Lebenszykluskostenanalyse auf Ihr Unternehmen aus?

Die Lebenszykluskosten (Life Cycle Cost, LCC) eines Produktes stellen die gesamten durch den Besitz entstehenden Kosten dar und beinhalten sowohl anfängliche Kapitalkosten für die Beschaffung, Kosten für den Betrieb und die Wartung sowie den Restwert des Produktes am Ende der Lebensdauer. Lebenszykluskostenanalysen (Life Cycle Cost Analysis, LCCA) bieten eine geeignete Methode, um die kostenseitige Bewertung alternativer Optionen während der Prozessentwicklung mit umweltbezogenen Entscheidungskriterien zu verknüpfen.

Es gibt keinen allgemeingültigen Standard für die Durchführung einer Lebenszykluskostenrechnung (Life Cycle Costing, LCC). Allerdings gibt es Normen und Richtlinien für ausgewählte Branchen bzw. Bereiche. Eine Auswahl wird im Folgenden kurz vorgestellt:

  • VDI 2884 enthält einen Leitfaden für die Beschaffung, den Betrieb und die Instandhaltung von Produktionsanlagen unter Verwendung von LCC.
  • ISO 15686-5:2017 bietet Leitlinien für Gebäude und bauliche Anlagen, deren Nutzungsdauerplanung sowie die praktische Anwendung von LCC in der Bauindustrie.
  • ISO 15663:2021 enthält einen Leitfaden für den Einsatz von LCC in der Erdöl-, Petrochemie- und Erdgasindustrie zur Wertschöpfung bei Aktivitäten wie Bohrung, Förderung, Verarbeitung und Transport.


Das Konzept des Lebenszyklus als Hersteller- und Kundenorientierter Ansatz ist für das Produktmanagement heutzutage sehr wichtig. Aus Sicht des Herstellers unterliegt die Verbesserung eines Produktes oder einer Dienstleistung - vergleichbar mit Lebewesen - dem Gesetz des Entstehens und Vergehens. Dahingegen beschäftigt sich die kundenorientierte Sichtweise nicht nur mit den Anschaffungskosten, sondern auch mit den Folgekosten des Produktes. Diese werden aus Herstellersicht in Form von Kostenerweiterungen über die Herstellungsphase hinaus aufgeschlagen. Bisher findet die Betrachtung der Lebenszykluskosten allerdings wenig Anwendung.

Die Phasen des Produktlebenszyklus

Die vier Phasen, die sich im traditionellen Produktlebenszyklus, insbesondere im Marketing, durchgesetzt haben, sind Einführung, Wachstum, Sättigung und Degeneration. Während die Reihenfolge der Zyklen in Abhängigkeit voneinander geregelt ist, kann die Länge der Phasen je nach Produkt variieren.

     
  Ein Zyklus beginnt mit der Einführungsphase. Hier muss das Unternehmen durch Werbung die Aufmerksamkeit auf das neue Produkt lenken, um es effektiv auf den Markt zu bringen. Nur wenn das Produkt vom Markt angenommen wird, geht es in die nächste Phase über.
In der Wachstumsphase tritt das Produkt in die Gewinnzone ein, die Ausgaben im Marketing bleiben auf einem hohen Niveau.

Nach einem vorangegangenen Umsatzanstieg stagnieren die Umsätze in der Sättigungsphase. Dies führt mit der Zeit zu einem Umsatzrückgang und infolgedessen zu einer Verminderung des Gewinns. Das Produkt wird gegenwärtig zu einem Preis mit sehr geringem Grenzgewinn verkauft. Um den Lebenszyklus zu verlängern, kann durch verschiedene Anpassungen versucht werden, mehr Kunden zu gewinnen. Die Sättigungsphase ist durchlaufen, wenn die Verkaufserlöse unter den Deckungsbeitrag fallen, d.h. wenn kein Gewinn mehr erzielt werden kann.

In der Degenerationsphase kommt es zu einem starken Umsatzeinbruch. Bei solider Konkurrenz ist die abnehmende Akzeptanz eines Produktes im Markt sehr deutlich. In dieser Phase werden ältere Produkte regelmäßig durch optimierte Produkte oder neue Produkteinführungen ersetzt.
 
     

Product-Life-CycleFazit

In Zeiten dynamischer Märkte und kompakter Margen mit kurzen Produktlebenszyklen und schnellen Innovationen suchen Unternehmen nach einer substanziellen Informationsquelle. Nur so lassen sich verlässliche Entscheidungen über die Entwicklung und Einführung eines neuen Produktes zu treffen. Die erweiterte Betrachtung von verschiedenen Kostenarten auf Basis von Standardansätzen wie der Lebenszykluskostenanalyse ist dabei unerlässlich.


EurA hilft Ihnen, die optimale Lösung zu finden und unterstützt Ihr Unternehmen bei der Erstellung einer Lebenszykluskostenanalyse. Um mehr zu erfahren, gehen Sie auf diese Seite oder schreiben Sie einfach eine E-Mail.

 

Autor: Shashank Goyal

Shashank Goyal

Ihre Kontaktperson
Shashank Goyal

Sie wollen mehr über das Thema erfahren?

Danke fürs Lesen! Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, freue ich mich auf ein Gespräch mit Ihnen. Ob Sie ein Unternehmen leiten, Ihre Entwicklungsabteilung voranbringen möchten oder in einer Forschungseinrichtung oder öffentlichen Einrichtung tätig sind – mit uns ermöglichen Sie technische Innovationen. Denn wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Marktführer von morgen dabei zu begleiten, Ideen für Innovationen zu generieren, neue Produkte und Services zu entwickeln und diese international zu vermarkten. Dabei stehen Sie und Ihr Vorhaben stets im Mittelpunkt.
chat-icon

EurA AG
Max-Eyth-Straße 2
73479 Ellwangen

T- 079619256-0
info@eura-ag.com